top of page
Suche

Hoffnung auf gemeinsames Osterdatum

Papst Franziskus hat den Katholikos-Patriarch der Assyrischen Kirche des Ostens, Mar Awa III., im Vatikan empfangen. Bei der Begegnung stellte Franziskus ein gemeinsames Osterdatum in Aussicht.


In allen altorientalischen Kirchen wird Ostern nach dem Julianischen Kalender gefeiert; in der römisch-katholischen Kirche hingegen nach dem Gregorianischen. Papst Franziskus dankte Mar Awa III. in seiner Rede dafür, dass er den Wunsch nach einem gemeinsamen Datum für das Osterfest der Christen geäußert hatte. Papst Franziskus erinnerte daran, dass im Jahr 2025 das 1.700-Jahr-Jubiläum des Konzils von Nizäa stattfinden wird und in diesem Jahr Ostern in der Ost- und Westkirche auf den gleichen Termin fällt: „Das Zeichen, das gesetzt werden muss ist: Es gibt nur einen Christus für uns alle. Lasst uns mutig sein und gemeinsam suchen. Ich bin bereit. […] Lasst uns den Mut haben, dieser Trennung ein Ende zu setzen“.


Hinsichtlich eines gemeinsamen Ostertermins der Christen hatte sich erst kürzlich auch der Ökumenische Patriarch Bartholomaios I. optimistisch geäußert: „Unser Ziel ist es, dass wir im Rahmen des Jubiläums eine Lösung für Ostern finden. Der Papst hat die besten Absichten, und ich denke, der Moment ist gekommen, sowohl für die orthodoxe Kirche als auch für die Katholiken, ein gemeinsames Datum zur Feier der Auferstehung Christi festzulegen." Der Papst nutzte sein Treffen mit Mar Awa III. auch, um für Frieden und Religionsfreiheit im Nahen Osten zu werben. (vn v. 19. 11.)




4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page